loader

SG BreBo vs. SG Langenhorn-Enge/Sande 3:5 (2:3)

Nach der Heimniederlage im Spitzenspiel gegen Heide wollten wir wieder zurück in die Spur kommen und gegen die SG BreBo nach Möglichkeit 3 Punkte mit auf den Heimweg nehmen. Zwar waren wir personell knapp besetzt und mussten ein wenig umstellen, waren jedoch von Beginn an präsent und im Spiel. So konnte Nadja auch nach einer guten Kombination von Gyde und Jane die Führung erzielen. Wenig später zwar der Ausgleich, wir hielten das Tempo jedoch hoch und Jasmine konnte eine Ecke von Nadja direkt verwandeln und Jane sich im 16er zur 3:1 Führung gut durchsetzen. Das 2:3 resultierte dann aus dem schmierigen Boden, als Sina kurz vor Erreichen des Balles wegrutschte und so der Weg für die Stürmerin frei war. Kurz nach Wiederbeginn die stärkste Phase von BreBo, in dieser der Ausgleich erzielt werden konnte. Nun übernahmen wir wieder und konnten durch Freya und Kerrin erneut um 2 Tore davonziehen. Wir mussten Sina dann noch verletzungsbedingt aus dem Spiel nehmen, hatten die ein oder andere Aktion von BreBo noch zu entschärfen, hätten auf der anderen Seite die Führung aber auch noch weiter ausbauen können. Unter‘m Strich ein absolut verdienter Sieg und eine erkennbare Steigerung zu unseren letzten Spielen. Konservieren wir dies für die folgenden Aufgaben, werden bis zur Winterpause sicher noch weitere Punkte auf unserem Konto landen. Weiter so – nur die SG!!!           TK

Derbysieg und Pokalpleite

Nach der Punkteteilung bei der SG RieWa sollte im Derby gegen die SG LAL wieder ein 3er her. Wie schon in den letzten Spielen aber, fanden wir in HZ1 kaum statt und fanden scheinbar nicht die richtige Einstellung zum Spiel, so dass man von Not gegen Elend sprechen konnte. Hier zeigt sich, dass uns derzeit sowohl die gewisse Leichtigkeit, als auch die notwendige Einstellung fehlen. Nach entsprechender Ansprache in der Pause änderte sich dieses, so dass wir im 2. Durchgang etwas verbessert sein sollten und uns die notwendigen Treffer zum 2:0 Sieg gelingen sollten. Unter der Woche dann Pokalspiel gegen IF Stjernen, zusammenfassend eine auch in der Höhe verdiente Niederlage, da sämtliche Tugenden wie Wille, Einsatz, Leidenschaft und Spaß bei uns schlichtweg nicht stattgefunden haben. Zwar konnten wir in HZ1 den 2:0 Rückstand binnen 2 Minuten durch Jessica egalisieren, nach Wiederanpfiff fanden wir aber einfach nicht mehr statt. Zu langsam, keine Energie, kein Aufbäumen! So kassierten wir in einem Spiel 7 Gegentreffer gegen willige und hoch motivierte Flensburgerinnen, so viele, wie zuvor in allen 7 Partien der Landesliga. Hier muss schnell sowohl die für uns so wichtige Leichtigkeit wieder her, aber auch die Einstellung jeder einzelnen Spielerin sollte überdacht werden. Auch wenn wir 16 Punkte auf dem Konto haben – die Saison ist noch lange nicht vorbei! Nur die SG!!!   TK

SG RieWa vs. SG Langenhorn/Enge-Sande 1:1 (0:0)

Die Vorzeichen für die erste lange Auswärtsreise nach Waabs waren gar nicht gut, aufgrund von Krankheit nur 13 Spielerinnen, von denen jedoch eine nur im Notfall eingesetzt werden sollte, um keine langwierige Verletzung zu riskieren. Das Spiel ist im Grunde auch schnell zusammengefasst: SG RieWa konnte nicht, und wir wollten nicht so richtig. Von Beginn an fehlte bei uns die Laufbereitschaft und der Wille Zweikämpfe zu bestreiten, zudem war nicht zu erkennen, dass eine Spielerin aktiv den Ball haben wollte. Gott sei Dank konnte RieWa nichts mit unseren Geschenken anfangen, denn gefühlt gingen weit über 50% unserer Zuspiele in des Gegners Fuß. Dazu passte dann auch eine Schiedsrichterleistung mit Entscheidungen, die keine von beiden Seiten nachvollziehen konnten. Ein gebrauchter Tag also für alle 23 Akteure auf dem Spielfeld. Trotzdem konnte Kerrin einen Abpraller nach Eckstoß schön im Winkel unterbringen, so dass wir schmeichelhaft in Führung gehen sollten. In Minute 60 dann Handelfmeter von uns, was auch immer dort von der Mittellinie aus im Strafraum gesehen wurde. Dieser wurde sicher von RieWa verwandelt. So kam es dann heute zur Punkteteilung, mehr wäre aber auch für beide Mannschaften nicht verdient gewesen. Nun heißt es dann am nächsten Spieltag im Derby gegen die SG LAL wieder Vollgas geben und fleißig punkten – Nur die SG!!!     TK

1. Frauen holen 3. Sieg im 4. Spiel

Nach der unglücklichen Niederlage im Derby gegen die FSG Goldebek/Arlewatt wollten wir im heimischen Waldstadion gegen einen der Favoriten wieder etwas Zählbares verbuchen. Zudem galt es heute auch unsere Mona zu verabschieden, es wird sie für‘s Studium nach Bayern verschlagen. Von Beginn an zeigte sich, dass Neuenbrook nach dem Prinzip „Lange Suppe“ auf die schnellen Spitzen spielen wollte, welche wir recht schnell im Griff hatten und zur Not mit Sina einen absolut sicheren Rückhalt im Gehäuse hatten. Wir zogen von Beginn an unser Spiel auf und ließen Ball und Gegner laufen. Im Anschluss an eine Ecke blieben wir in Ballbesitz, Jasmine wurde in der Box freigespielt und konnte sicher zur Führung vollenden. Jessica erhöhte dann mit einem gezielten Distanzschuss nach Balleroberung eines gegnerischen Abstoßes. Im Gegenzug leider schon gleich der Anschlusstreffer, Nadja konnte mit dem Pausenpfiff dann jedoch den alten Abstand herstellen. Spielten wir in der 1.Halbzeit noch guten Fußball, zeigte das Team in Durchgang 2, dass es auch ein Kämpferherz hat. Trotz Anschlusstreffer in der 57. Minute und teilweise 5 Stürmerinnen brachten wir das Ergebnis über die Zeit und können 3 weitere Punkte auf unserem Konto verbuchen. Zudem konnte das Team Mona den gebührenden Abschied geben. Weiter so – nur die SG! TK

1. Frauen feiern Auftakt nach Maß

Im Punktspielauftakt gegen Kilia Kiel sollte sich im heimischen Waldstadion zeigen, für was die durchwachsene Vorbereitung in der Landesliga reichen sollte. Der 1. Durchgang ist im Grunde auch schnell beschrieben, denn wir haben nie ins Spiel gefunden, dem Gegner das Mittelfeld kampflos überlassen und im Defensivverhalten nur Geleitschutz gegeben. So lagen wir zu recht nach 22 Minuten auch mit 2 Toren zurück, den Anschluss konnte Jessica mit dem Pausenpfiff mittels direkt verwandelten Freistoßes herstellen. Zudem konnten wir uns mehrfach bei Imke bedanken, die einen höheren Rückstand mehrfach verhindern konnte. In der Pause stellten wir dann komplett um, um endlich Zugriff auf‘s Spiel zu bekommen. Hinten im 1:1 alles oder nichts um mehr Personal in die Offensive zu stecken. Mit Wiederanpfiff ein komplett anderes Spiel. Kilia spielte unser Spiel der 1. Hz und die SG-Ladies zeigten Einstellung und Spielwille, so dass Kilia kaum zum Durchatmen kommen sollte. Mit dem Ausgleich in der 73. Minute war dann der Bann gebrochen, und wir konnten aufgrund des 2. Durchgangs das Spiel drehen und mit 4:2 für uns entscheiden, somit die ersten 3 Punkte gegen den Abstieg einfahren. Künftig heißt es dann von Beginn an Charakter zeigen und klar machen, wer das Spiel gewinnen will. In der Liga warten auch Gegner, die ein Verhalten wie in HZ1 eiskalt bestrafen. Nur die SG! TK