loader

SG Langenhorn-Enge/Sande II vs. SG Wiedingharde/Emmelsbüll 4:1 (2:0)

Bereits letzte Woche ging es auch endlich wieder für uns die Saison. Nach 5 Wochen guter Vorbereitung wollten wir gleich zeigen wo wir stehen und auch stehen möchten. Leider haben sich noch zwei Spielerinnen morgens krankgemeldet und so mussten wir etwas rotieren und teilweise angeschlagene Spielerinnen in den Kader holen. Alle Spielerinnen waren aber hochmotiviert den ersten Dreier einzufahren. So ging es auch nach einer kurzen, schnell ausgeführten Ecke (endlich wurde mal auf den Coach gehört…) in der 15. sehr gut los. Rieke P. zieht direkt an der Ecke des Strafraumes ab und haut das Spielgerät in den Winkel. 1:0 für unsere Farben. In den folgenden Minuten haben wir Wiedingharde beherrscht und den Ball nach Belieben in unseren Reihen hin und her geschoben. Und so fiel in Minute 25 das 2:0 für uns durch Mona. So ging es auch in die Pause. Nach der Pause haben wir es etwas ruhiger angehen lassen und Wiedingharde hatte leichte Platzvorteile und in der Folge konnte Wiedingharde auf 2:1 verkürzen. Durch das Tor wieder wach geworden, kämpften wir uns zurück ins Spiel und hatten viele, viele Torchancen. In Minute 74 hat Marie die ganze Abwehr und die Torhüterin schwindelig gespielt und das Tor zum 3:1 gemacht. Der 4:1 Siegtreffer durch Marie fiel in der 85. Minute. Alles in allem war es ein wunderschönes Fußballspiel und die Marschrichtig steht fest. MT

Damen in Wandel

Die Vorbereitung der Frauen steht im Zeichen des Wandels. Aus der 1. Mannschaft haben 5 Spielerinnen den Verein verlassen, um an anderer Stelle neue Herausforderungen zu suchen. Eine Spielerin zieht es nach Australien, 2 sorgen für Nachwuchs und 3 Spielerinnen wollen kürzertreten. Bei einem Kader von 18 Spielerinnen ein riesiger Aderlass. Nun konnten wir aber mit vielen Anstrengungen auch 13 Spielerinnen aus umliegenden Vereinen für uns gewinnen, zudem erfreuen wir uns an unseren hochgerückten B-Mädchen und konnten nach absolvierter Ausbildung auch die ein oder andere Spielerin wieder reaktivieren. Somit befinden wir uns nun in der Findungsphase für die beiden Frauenteams, das Training ist gut besucht und trotz teils schweißtreibender Einheiten kommt der Spaß auch nicht zu kurz. Die ersten beiden Testspiele wurden auch schon bestritten, einem Sieg steht eine Niederlage gegenüber. Die verbleibende Zeit wird nun noch zur Beseitigung letzter konditioneller Mängel und fürs Feintuning genutzt. Die Spiel- und Trainingseindrücke lassen aber darauf schließen, dass wir auch mit verändertem Gesicht viel Freude an beiden Teams haben werden. So sehen wir alle diesen Wandel auch als Chance, die wir beim Schopfe packen wollen und mit Sicherheit auch packen werden. TK