loader

Niederlage gegen den Tabellenführer

Samstag war der Tabellenführer aus Flensburg in Langenhorn zu Gast. Krankheitsbedingt waren wir stark dezimiert. Aber 11 hochmotivierte Spielerinnen wollten das Unmögliche möglich machen und einen Sieg einfahren. Wir hatten leider keine „ausgebildete“ Torfrau im Tor. Unsere Handballerin Marie ging in der 1. Halbzeit ins Tor, Finja dann in der 2. Halbzeit. Beide machten es echt super. So hieß es, alles auf die Defensive zu setzen. Wir spielten mit einer Fünferkette. Die Abwehrreihe um Rike, Nicole, Nele, Solveig und Marina hielten die Räume geschlossen. Flensburg war schon leicht am Verzweifeln und ging erst in der 18. Min in Führung. Das Mittelfeld war mit Sophia, Tabea und Julia auch sehr gut besetzt.

Die drei versuchten alles, um unsere Spitzen Nesrin und Finja in Szene zu setzen. Der Endstand von 0:10 war aber doch etwas zu hoch.

Es kommt nicht immer auf das Ergebnis an und in einer zweiten Mannschaft steht auch der Spaß im Vordergrund und so konnten alle Spielerinnen nach dem Schlusspfiff lachen. Irgendwie stärkte dieses Spiel auch den Teamgeist. Spielerin des Spiels wurde diesmal Nesrin. Sie hat viel für das Team getan und auch alle Mädels trotz des Spielstandes immer wieder neu motiviert.      MT

Derbyniederlage im Heimspiel

Sonntag ging es gegen den Nachbarn aus Lindholm. Vor drei Wochen spielten wir bereits im Pokalhalbfinale gegen Lindholm. Das Spiel konnten wir mit 7:3 für uns entscheiden.  Mit einer ersatz-geschwächten Mannschaft ging es in das Ligaspiel. Lindholm hatte sich ordentlich aus der ersten Mannschaft verstärkt. So ging es auch durch Lisa Rose sehr schnell zum 0:4 für Frisia. Mit 0:5 ging es zum Halbzeittee. Chancenlos waren wir aber absolut nicht. Wenn es schnell in unsere Spitzen ging, hatte Frisia ihre Probleme. Der Endstand von 0:12 war alles in allem aber doch zu hoch. Und einen Ehrentreffer hatten wir auch verdient. Trotz der hohen Pleite blieb der Mannschaftsgeist. Jede Spielerin hat für die andere gekämpft und alles gegeben. So etwas zeigt wahre Mannschafts-größe und Teamgeist. Wie in den letzten Spielen auch zu erkennen ist, wächst hier etwas zusammen und es kommen auch wieder besser Ergebnisse. Gleich Donnerstag gibt es Gelegenheit dazu. Es geht im Pokalhalbfinale-Rückspiel wieder gegen die Gelbjacken. Alle Mädels sind heiß auf das Spiel und wollen unbedingt ins Finale. Dann ist auch die herbe Pleite von Sonntag vergessen.

MT

Keine Punkte bei DJK

Sonntag ging es bereits um 11:00 Uhr nach Flensburg, Wir gastieren bei DJK Flensburg. Wir wollten den Aufwärtstrend der letzten Wochen beibehalten. Es ging auch bereits in der 2. Minute gut los. Nach einer Flanke von Gyde konnte Marie den Ball zum 1:0 im Tor unterbringen. Nach 10 Minuten kam DJK ins Spiel und ging mit 2:1 in Führung, 18. und 32. Minute. In der 32. Minute spielte Linda einen richtig guten Pass in die Schnittstelle und Marie konnte in bester Stürmermanier den Ball zum 2:2 versenken. Kurz vor der Halbzeit gab es einen Handelfmeter für uns. Bliese verwandelte souverän vom Punkt. In der Halbzeit gab es eine kleine Umstellung. Hier muss ich mir den Schuh anziehen. Es hat nicht so geklappt wie gewünscht und DJK ging innerhalb von 2 Min. mit 4:3 in Führung. Fairer Weise muss man sagen, dass ein Unentschieden gerecht gewesen wäre. DJK war etwas besser, aber wir hatten die besseren Chancen. Die Mannschaft hat einen enormen Schritt gemacht und wir können diese Saison gut mithalten. So stehen wir mit einem Bein im Kreis-Cup-Finale. Das Hinspiel haben wir mit 7:3 gegen Frisia gewonnen. MT

Rödemisser SV vs. SG Langenhorn/Enge-Sande 1:3 (1:2)

Zum ersten Auswärtsspiel der Saison ging es zur neu formierten Damenmannschaft des Rödemisser SV. Wir gingen in die Partie mit dem Gedanken, dass es was zu holen gibt. In der 19. Min ging Rödemis nach einem kleinen Schnitzer von Bliese in Führung. Es blieb bei dem einen Schnitzer und so konnten wir durch „Doppelpack-Linda“ mit 2:1 in die Pause gehen. Das Tor zum Ausgleich wurde stark raus gespielt. Linda hatte die Kaltschnäuzigkeit und traf zum 1:1 in der 26. Min. Kurz vor der Halbzeit gab es einen Strafstoß für uns. Die Rödemisser protestierten. Aber am Ende entscheidet der Schiedsrichter. Linda versenkte den fälligen Strafstoß in der 44. Min. In der zweiten Hälfte drängte Rödemis und kam noch zu guten Chancen. Laura hielt aber alles fest und hat somit auch einen großen Anteil am Sieg und wurde verdient Spielerin des Spiels. Nach der Drangphase von Rödemis konnte Marie ihre Schnelligkeit sehr gut ausspielen und markierte nach einem super Sololauf den 3:1 Siegtreffer in der 59. Min. Mit dem Schlusspfiff verletzte sich noch eine Spielerin von Rödemis, gute Besserung. Nach dem Sieg ließ der Coach zur Belohnung noch ein Eis in der Bredstedter Eisdiele springen. Nur die SG! MT