loader

SG Leck-Achtrup-Ladelund vs. SG Langenhorn-Enge/Sande 2:0 (1:0)

Es war Derbytime an diesem Samstag im Lecker Stadion. Bernd schickte uns gut eingestellt auf den Rasen. Alles war angerichtet für ein gutes Spiel und der Derbysieg war das ganz klare Ziel unserer SG. Doch davon war ab dem Anpfiff der Partie nicht mehr viel zu sehen. Wir kamen weder in die Zweikämpfe, noch konnten wir die Schnittstellenbälle spielen die uns in den letzten Wochen so ausgezeichnet hatten. Nach 15 Minuten hatten wir die erste große Chance. Lasse lief alleine auf den Torhüter zu, umspielte diesen, jedoch wurde der Ball von dem Lecker Verteidiger kurz vor der Linie geklärt. Danach wurde das Spiel wie erwartet hitziger und Fouls gehörten zur Tagesordnung. Ein Freistoß der Lecker verpasste das Tor nur knapp. In der 37. Minuten fiel der erste Treffer. Nach einem Konter stand Matthew  Schwabe alleine vor Simon und schob das Leder zum 1:0 in den Winkel. In der 2. Halbzeit wollten wir es besser machen. Nach 63 Minuten schob Malte Carstensen den Ball auch ins Tor. Doch wurde das, aus unserer Sicht reguläre Tor, aus unerklärlichen Gründen vom Schiedsrichter aberkannt. Danach versuchten wir weiter alles, doch kamen nur noch zu Halbchancen. Basti verursachte in der 84. Minute noch einen Elfmeter. Dafür muss er auch noch einen ausgeben. Denn Prahl schoss den Elfmeter zum 2:0 Endstand ins SG Tor. Nun heißt es Mund abwischen und weiter machen!    S.S.

TSV RW Niebüll vs. SG Langenhorn/Enge-Sande 1:4 (0:1)

Mit 4 Punkten aus den letzten drei Spielen gingen wir erwartungsfroh in das Derby gegen Niebüll. Malte C. hatte in den ersten 4 Minuten zwei Halbchancen, die jedoch nicht zum Torerfolg führten. Anschließend zogen wir uns ein wenig zurück und überließen Niebüll in Form von „BP“ den Spielaufbau. Dieser war es auch, der nach gut 30 Minuten die erste große Chance der Partie hatte. Ein Freistoß aus 25 Metern knallte an die Latte. Kurze Zeit später lief Niebüll alleine auf das Tor der SG zu, der Stürmer schaffte es aber nicht den Ball auf das Tor von Simon zu bringen. Nach einer gefährlichen Niebüller Ecke liefen wir einen mustergültigen Konter über Lasse, der den Ball nach links zu Nicki gab, dieser tunnelte den Torhüter (44.). 1:0! Nach der Halbzeit stellte Niebüll um und uns blieb Zeit zu kontern.  Zunächst hatten wir jedoch Glück, dass BP nach einem gewonnen Zweikampf frei vor unserem Tor den Rasen und nicht den Ball traf. Danach liefen wir unsere Konter. Lasse wurde auf rechts schön freigespielt und spielte den Ball flach in die Mitte zu Bahne. (52.) Jonas spielte einen schönen Schnitt-stellenpass auf Bahne und dieser schlug eiskalt links unten zu. (56.) 3:0! Nach einem Foul von Basti an Weide verwandelte BP den Strafstoß eiskalt zum 3:1. (62.) Doch  hatten wir an diesem Tag die passende Antwort in Form einer Ecke von Nicki, die Lutz einschob, parat.(77.) Nach 90 Minuten war die SG der verdiente Derbysieger! S.S.

TSV Büsum vs. SG Langenhorn-Enge/Sande 1:2 (0:1)

2. Minute. 1. Schuss. 1. Tor. Willkommen in der Verbandsliga. Sergiu veredelte eine schöne Kombination, ohne Büsumer Ballkontakt. Besser konnte es nicht starten für uns. Anschließend spielte sich das Spiel weitestgehend im Mittelfeld ab. Wir waren gewillt jeden Zweikampf für uns zu entscheiden und den Kampf in der Verbandsliga anzunehmen. Nach 40 Minuten und einer Trinkpause kamen wir das erste Mal in Bedrängnis. Comebacker Steffen kam ein wenig zu spät und Büsum kam zu einer Chance die Basti und Simon jedoch entschärfen konnten. Die Halbzeitführung war anschließend nicht mehr gefährdet. Motiviert kamen wir aus der Halbzeit und bekamen nach 52 Minuten eine kalte Dusche. Handelfmeter, fragwürdig, aber gepfiffen ist gepfiffen. Der Elfmeter wurde gehalten, jedoch fand der Nachschuss den Weg ins Tor. 1:1. Direkt im Anschluss köpfte Malte an die Latte und wir waren gewillt das Spiel zu unseren Gunsten zu entscheiden. Sergiu hatte nach einem abgepfiffenen Gegentor die bis dahin größte Chance auf den Treffer, nutzte sie aber nicht. Büsum war nun platt und ließ uns ein wenig mehr Raum. Malte J. eroberte den Ball stark und der Ball landete bei Jonas. Dieser knallte das Leder an die Latte und Steffen Reckelberg verwandelte den Nachschuss sicher ins rechte Eck (80.). Die letzten Minuten waren gezeichnet vom Kampf, aber die 3 Punkte blieben bei der SG!   S.S.