loader

Sieg mit den Jessen-Brüdern in Drelsdorf

Nach dem verlorenen Spitzenspiel gegen Föhr am vergangenen Wochenende wollten wir unser letztes Spiel im Kalenderjahr 2018 gegen Drelsdorf II erfolgreich gestalten. Neben Torhüter Martin Hansen kam auch unser alter Goalgetter Arne Jessen zu seinem ersten Auftritt in dieser Saison. Von Beginn an lief der Ball gut durch die eigenen Reihen und Paddy schnürte in Halbzeit 1 einen Doppelpack zur verdienten 2:0 Halbzeitführung. Drelsdorf kam bis dahin zu keinem Abschluss, auf unserer Seite vergaben Oke und Andre eine höhere Führung. In der Halbzeit wechselten wir wie gewohnt die gesamte Auswechselbank ein und starteten mit der Doppelspitze Arne und Kai Jessen in Halbzeit zwei. Das 3:0 legte Arne seinem großen Bruder mustergültig auf. Das 4:0 erzielte ebenfalls nach schöner Kombination über außen Pawel und den Schlusspunkt setzte der Retter persönlich mit einem Hammer aus 20m von halbrechts ins untere lange Eck. Nach einem Missverständnis in der Hintermannschaft kam Drelsdorf mit dem ersten ernsthaften Abschluss zum Ehrentreffer, Endstand 5:1 für die SG. Wir müssen uns nun erstmal regenerieren und starten Ende März mit der Rückrunde. CA

Dritte hält Anschluss an die obere Tabellenregion

Die dritte zeigte gegen Niebüll II in der ersten Halbzeit bis zur 20. Minute eine gefällige Leistung, geriet dann jedoch nach zwei unglücklichen Fehlern 0:2 in Rückstand, konnte sich jedoch wieder fangen und zur Halbzeit durch einen Doppelpack von Norman auf 2:2 stellen. Wir kamen mit viel Schwung aus der Pause und gingen mit 4:2 in Führung. Nach dem zwischenzeitlichen 4:4 konnten wir noch eine Schippe drauflegen und gewannen hochverdient mit 8:4. Die hitzige Partie, besonders nach einem überfälligen Platzverweis gegen Niebüll, wurde von dem sehr guten Schiedsrichter Martin Herpel geleitet.

Am vergangenen Wochenende reisten wir nach Hörup um gegen SG Nordau III zu spielen. Wir wollten unbedingt gewinnen, um den Kontakt zur Spitzengruppe zu halten. Wir standen zunächst gut und konnten gegen einen spielfreudigen aber 90 Minuten lamentierenden Gegner mithalten. Gefährlich wurde es nur bei Standards, Marten Möller im SG Tor hatte aber alles im Griff und pflückte die Kirsche zumeist sicher runter. Wir waren sehr effektiv und gingen mit 2:0 vor der Pause etwas glücklich in die Kabine. Nach der Pause drehte Nordau richtig auf und war uns kräftemäßig überlegen, dennoch glückte uns das 3:0. Nachdem wir den Anschluss kassierten schwammen wir komplett und bekamen das 3:3. Wir hauten aber alles rein und in der 88. Min. gingen wir wieder in Front, aber praktisch im Gegenzug fiel verdient das 4:4, Endstand. C.A.